TERN 2019   + neuheiten + ulm


Nicht ganz so bunt wie ein Regenbogen aber auf jeden Fall schön bunt – so kommen die neuen Modelle von TERN aus der Kollektion 2019 die teilweise ab dem Oktober 2018 lieferbar sein werden.

Insbesondere die Modelle der "Link" Serie haben einen neuen Anstrich bekommen.

An der Preisgestaltung ändert sich zunächst nichts.

tern Vektron 2019  +      bosch  active + active plus


Ursprung des Markennamens TERN

Der Name „TERN“ ist abgeleitet von der Küstenseeschwalbe „Arctic Tern“ und spricht sich wie das englische turn [t3:n]. Der Seevogel wurde als Markensymbol ausgewählt, da er im übertragenen Sinne zur neuen Marke TERN passt: er ist klein, leicht und dennoch belastbar und kommt im Laufe seines relativ langen Lebens auf eine sehr hohe Kilometerleistung. Zudem ist er durch sein graziles Äußeres und sein unkompliziertes Wesen auf der ganzen Welt ein gern gesehener Gast.

 

TERN will umweltbewusst und nachhaltig handeln. Das fängt mit den Produkten an, die sie herstellen: Fahrräder. Von allen Fahrzeugen haben sie den effizientesten Wirkungsgrad. Muskelkraft wird in Vortrieb umgemünzt. Quasi 1 zu 1. Zu ihrem Kredo zählt auch der ausgeprägte Sinn für Qualität. Das fängt bei den eingesetzten Materialien an und endet längst nicht beim durchdachten, nutzerfreundlichen Design. Sie suchen permanent nach Möglichkeiten anfallende Umweltbelastungen so gering wie möglich zu halten. Dazu zählen beispielsweise eine auf das Notwendige reduzierte Verpackung der Produkte, die Wiederverwendung von Kartonagen oder auch die Vermeidung des Einsatzes gefährlicher Chemikalien. Auch die Art und Weise, wie die Mitarbeiter selbst zum Arbeitsplatz gelangen ist vorbildlich: 15% machen dies per Fahrrad oder zu Fuß, 75% nehmen öffentliche Verkehrsmittel und nur 10% nutzen ein Auto.

 

TERN will Dinge verbessern! Mindestens 1% des TERN Jahresgewinns werden für Umwelt- oder Sozialprojekte gespendet. Denn alle wollen doch in einer Welt mit sauberem Trinkwasser, frischer Luft und unbedenklichen Nahrungsmitteln leben. Bliebe alles wie es ist, würde das allerdings von Jahr zu Jahr schwieriger umsetzbar werden. Deshalb muss endlich damit anfangen werden mit unserem Planeten besser umzugehen. Dazu zählt auch, die Individuen zu unterstützen, die damit bereits begonnen haben.

 

TERN’s Dahon-Wurzeln

Bis in das Jahr 2011 war die Firma Dahon der weltgrößte Faltrad-Hersteller. Gründer David Hon führte das große chinesische Werk, in dem viele Rahmen gebaut und einige Räder montiert wurden, und war zuständig für die Vertriebsbereiche China, USA, Japan, und der EU. Die Montage der meisten Räder war jedoch ausgelagert in Fabriken in Taiwan, China, Macau und der Tschechischen Republik. Der Sohn Joshua Hon besitzt das taiwanesische Unternehmen namens Dahon & Hon Industrie Labs. Dort findet seit fast zwanzig Jahren der Vertrieb, das Marketing und die Produktentwicklung der Dahon Falträder statt. Diese Firma besitzt ebenfalls Zweigstellen in Bend (Oregon), Humboldt (California), Austin (Texas), Turku (Finnland), Stuttgart (Deutschland), Schaffhausen (Schweiz) und London (England).

Mit den Jahren drifteten die Meinungen zwischen Vater und Sohn jedoch immer weiter auseinander wodurch es zu einem interessanten Prozess kam.

 

Gründung TERN

Sohn Joshua, der weiterhin durch die Firma Dahon & Hon Industrie Labs die ihm zustehenden Länder mit Dahon Falträdern beliefert, machte sich zudem mit dem „Dahon Global Team“, zu dem auch nahezu das komplette Dahon Entwicklungsteam gehört, selbstständig. So wurde die Marke Tern gegründet und durch das ehemalige Dahon Entwicklungsteam neu entwickelt und verbessert. Joshua’s Mutter folgte Ihrem Sohn mit zur Tern-Firma. Noch etwas komplizierter wird diese Entwicklung jedoch, da viele Patente des Entwicklungsteams, der Firma des Sohnes gehören, jedoch auch noch ältere und namenrechtliche Patente dem Vater zustehen. Hier wurden auch schon die ersten Klagen vor Gericht eingereicht.
Leider konnten wir keine Freigabe für Bilder von Joshua bekommen. Im untenstehenden Video präsentiert er jedoch einen Falthelm.

 

 

Spannende Gegenwart und Zukunft

Somit werden nicht nur die gerichtlichen Entscheidungen interessant, vor allem die weitere Entwicklung der zum einen nun freien Entwicklercrew Tern’s und zum anderen der durch den Vater geleiteten Dahon-Marke, die mit neuen Entwicklern die seine Philosophie umsetzen muss.

Mittlerweile ist zu beobachten, dass die Firma TERN sehr innovativ und qualitätsorientiert hochwertige Falträder baut. Sie legen Ihren Focus auf Stabilität, sinnvolle und alltagstaugliche Ausstattungen, hochwertige Komponenten und robuste Technik.

Wir als Faltrad-Zentrale haben uns entschieden beide Marken in vollem Umfang zu führen um Ihnen die größtmögliche Auswahl und das für Ihre Bedürfnisse beste Produkt bieten zu können.



24 Stunden am Tag, in jedem Winkel der Welt, Gestalten, Prüfen und Testen wir für Sie.
Das TERN Team

Produktphilosophie

Wir bauen Fahrräder mit der Absicht, die Welt zu verändern. Oder zumindest die Art und Weise, wie sich die Menschen fortbewegen.



Schutz unseres Planeten

Das Engagement für Nachhaltigkeit ist für uns von zentraler Bedeutung. Wir entwerfen unsere Fahrräder so, dass sie reparierbar sind anstatt sie entsorgen zu müssen. Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Wegen, den schädlichen Einfluss auf diesen Planeten gering zu halten: dazu gehört die Minimierung von Verpackung, die Verwendung von Recyclingkarton und die sparsame Verwendung von schädlichen Chemikalien wie Chrom.


Preisgekrönte Produkte

Eines unserer Lieblingsmottos lautet: Leg die Messlatte immer höher. Wir entwickeln Produkte mit dem Augenmerk auf Funktion und langer Lebensdauer. Aber wir haben auch nichts dagegen, dass sie Anerkennung durch internationale Design- und Innovationspreise erhalten.

Unser Einsatz für Fahrräder

Wir ermöglichen unseren Mitarbeitern, mit einem kostenlosen Fahrrad zur Arbeit zu fahren, und anschliessend die von uns zur Verfügung gestellten Duschen und Umkleidekabinen zu nutzen. Wir arbeiten mit kommunalen Verkehrsbetrieben zusammen, um den Transport von Fahrrädern in den Öffentlichen Verkehrsmitteln zu vereinfachen. Wir sind aktiver Teilnehmer in Fahrrad-Verbänden, um diejenigen Leute zu unterstützen, die das Fahrrad als gesundes und umweltfreundliches Transportmittel benutzen wollen.


neulich  im  Camperjournal....

Reisemobil-taugliche Fahrräder gehören zum Standard-Zubehör beim Caravaning. Wobei sich kompakte Falträder mit elektrischem Rückenwind mittlerweile einen gewichtigen Anteil erobert haben.  Camper Journal hat sich das erste 20 Zoll E-Faltrad der neuen Firma Tern aus Taiwan in einem Praxis-Test genauer angeschaut.

Sichere Fahreigenschaften

Seine Qualitäten entwickelt das Tern beim Fahren. Dank eines relativ tiefen Einstiegs können auch ungelenke Personen das Rad prima "entern" und in Betrieb  setzen. Stabil und einhundertprozent sicher macht das Radeln mit dem schicken Bike einfach nur Spass und sorgt für hohe Aufmerksamkeit in der Umgebung. Bedienung und Handling sind denkbar einfach, die Shimano Nexus Achtgang-Schaltung wird am rechten Handgriff aktiviert und ermöglicht ein gut abgestimmtes Schalten hinsichtlich aller Verkehrslagen.

Die Bremsen, hier Alu V-Brakes, packen prima zu, Lichtanlage und die komplette Ausstattung machen einen sehr hochwertigen Eindruck und funktionieren einwandfrei. Speziell bei den Touren über Land - eigentlich keine Domäne eines Falt-Pedelecs - machte das elink D7i den Eindruck, eines der steifsten Falträder auf dem Markt zu sein.

Problemloser E-Antrieb

Der Elektrobetrieb wird am Menü-Knopf im übersichtlich gestalteten Display aktiviert. Vier Fahrstufen - je nach gewünschtem Grad der Unterstützung - bietet das Tern an: Vom Eco-Modus mit minimaler Unterstützung bis hin zur Stufe vier, die nur eine leichtes Mitradeln bei voller Geschwindigkeit erfordert. Die Fahrstufen werden über Plus-Minus-Knöpfe am Display geschaltet. Der 250-Watt Bafang Antrieb ist Schwerpunkt-optimiert im Bereich Tretlager als Mittelmotor untergebracht und schiebt das kleine Gefährt mächtig an.

Geschwindigkeiten von 25 bis 30 km/h sind problemlos und sicher realisierbar, eigentlich schade, aber rechtlich geboten, daß nach Erreichen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit der Motor abregelt. Der Lithium-Ionen-Akku ist separat einschaltbar, mit einem Schlüsselschalter gegen Diebstahl gesichert und abnehmbar. Er wird über ein externes Netzteil mit Strom versorgt und kann so auch zu Hause oder in der Garage geladen werden. Erstaunlich war die relativ lange Standzeit von über 50 Kilometern bei normaler Fahrweise.

Text & Inhalt  von der Seite (Link unten) Kopiert

(Textteile sind von der Tern Homepage übernommen worden)